Schnellsuche
in den Akten des Kaiserlichen Reichshofrats

 
Ihre Suche nach:
   
Seite 3 von 145 (insgesamt 1445 Dokumente mit Treffern)
  • 21.

    Akte 21

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1618 – 1620

    Entscheidungen:
    ... Reinschrift), fol. 5rv; Befehl an die Hofkammer, Hämmerl eine jährliche Pension von 200 Gulden auszuzahlen, 1620 10 27 (Konz.), fol. 9r....

  • 22.

    Akte 22

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  3
    Zeitraum:  1596 – 1661

    Darin:
    ..., gefangene Untertanen freilassen und zur Abgeltung allen dem Kloster zugefügten Schadens demselben 7.000 Gulden bezahlen, 1417 09 25 (­Abschr.), 141/01 fol...
    ..., 1479 12 04, 144/01 fol. 519r –521v; ders. befiehlt dem Abt von Kaisheim, Markgraf Friedrich II. von Brandenburg-­Ansbach 300 Gulden für den Zug gegen den König von Ungarn...
    ... 750 Gulden auf die Erhebung von Landsteuern von Kaisheimer Untertanen in den pfalz-neuburgischen Ämtern Graisbach und Höchstädt, 1511 08 30, 146/01 fol. 373r...

  • 23.

    Akte 22

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  4
    Zeitraum:  1567 – 1568

    Darin:
    ... 400 Gulden zur Türkenhilfe, 1566 10 22 (Abschr.), fol. 11r –13v....

  • 24.

    Akte 24

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1628 – 1629

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ...Beratung über die Übertragung der vorderösterreichischen Herrschaft Ortenau als Abgeltung für aufgelaufene Forderungen in Höhe von 46 662 Gulden...
    ... wegen erbrachter Dienste . Erzherzog Leopold rät davon ab, Hämmerl Ortenau zuzusprechen, weil die vorderösterreichische Kammer mit 40 000 Gulden jährlich...
    ... dem Wert von 46 662 Gulden entsprechen. Leopold empfiehlt daher, Hämmerls Verdienste mit einem anderen Lehen abzugelten, z. B. mit einem solchen, das...

  • 25.

    Akte 25

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1635 – 1643

    Entscheidungen:
    ...Der Herzog von Bayern möge Hämmerls hinterlassenen Kindern zu den 3 500 Gulden verhelfen, die Hämmerl noch aus der oberpfälzischen Kammer zustünden...

  • 26.

    Akte 29

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  3
    Zeitraum:  1655 – 1667

    Darin:
    ... seit 1643 (214 Gulden), 1656 07 12, fol. 21r; Schriftsatz der Stadt Wimpfen über ihre finanzielle Situation und die Schwierigkeiten, die Klägerin zu...

  • 27.

    Akte 30

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1654 – 1664

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ... sich bloß auf 438 Reichstaler und unterschreite somit den im Lübecker Appellationsprivileg festgelegten Mindeststreitwert von 500 Lübische Gulden bzw...

  • 28.

    Akte 30

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  3
    Zeitraum:  1681 – 1684

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ...Appellation gegen ein Urteil der brandenburg-ansbachischen Regierung von 1681 02 07 im Prozess um eine Schuld von 1.350 Gulden samt Zinsen und Streit...

    Darin:
    ...“ (fol. 16r), undat. [1681], fol. 16r –17v; Privilegium de non appellando Maximilians I. über 100 Gulden für Brandenburg-Ansbach-Kulmbach...
    ..., 1516 10 13 (­Abschr.), fol. 39v–41v; desgl. von Karl V. über 400 Gulden, 1541 07 23 (­Abschr.), fol. 41v–43v; Protokoll über Simons Eidesleistung und Aussage...

  • 29.

    Akte 31

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  3
    Zeitraum:  1702 – 1713

    Entscheidungen:
    ... derselben bis auf weiteres 500 Gulden Unterhalt bezahlen, 1707 04 18 (Konz.), fol. 71r, ferner (­Abschr.), fol. 89v–90v; Befehl an dens., die Supplikantin zu...

  • 30.

    Akte 32

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1605, 1617 – 1626

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ... einen Erbteil von 8 429 Gulden zugewiesen. Dieses Geld hielten ihm die Beklagten vor. Sie begründeten ihren Anspruch damit, dass ihr Bruder, der...
    ... mit Einschluss der seit 1596 angefallenen Zinsen auf 21 155 Gulden. Zugleich bittet er darum, die Stadt Dortmund als die für Bodelschwingh zuständige...

 
Die Angebote richten sich nicht an Letztverbraucher i. S. d. Preisangaben-Verordnung. Die als Nettopreise angegeben Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer.
 

© 2020 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de