Schnellsuche
in den Akten des Kaiserlichen Reichshofrats

 
Ihre Suche nach:
   
Seite 1 von 22 (insgesamt 217 Dokumente mit Treffern)
  • 1.

    Akte 2

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1655 – 1672

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ... den Kaiser um erneuten Befehl an Schweinfurt zur Auszahlung des ihm angewiesenen Geldes von 7 307 Gulden und um einen Befehl an den kreisausschreibenden...

  • 2.

    Akte 4

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1660 – 1665

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ... Resteau von Beaufort in einem Vergleich von 1656 übereingekommen, dass sie eine Summe von 6 200 Gulden abbezahlen werde. Hatzfeld fordere aber zusätzlich noch...
    ... 4 116 Gulden. Die Stadt bittet, nicht über die mit Resteau vereinbarte Summe hinaus in Anspruch genommen zu werden. Sie habe überdies in den Jahren 1643 und...
    ... 3 770 Gulden belaufe. Deshalb rechne die Stadt die Kosten für den in den Jahren 1643 und 1644 einquartierten Generalstab in ihre gesamten Kontributionen ein. Sie...
    ... behauptet dieser, bis 1664 nur 3 000 Gulden anstatt der im Vergleich vereinbarten 6 200 Gulden erhalten zu haben....

    Darin:
    ....), fol. 9r–10v (u. a.); Quittung Hatzfelds über die von Windsheim 1662 geleistete Abschlagszahlung in Höhe von 300 Gulden, 1662 12 28 (Abschr.), fol. 82r...

  • 3.

    Akte 5

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1665 – 1666

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ... führt aus, der Stadt sei 1659 befohlen worden, ihr Kontingent an Römermonaten in Höhe von 12 896 Gulden an Melchior von Hatzfeld bzw. an ihn als dessen...

  • 4.

    Akte 6

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1670 – 1685

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ... 462 000 Gulden taxierte „Halbschiedsportion“ sei Lucia 1664 zuerkannt worden. Nesselrode habe bereits mit der exekutiven Durchsetzung der Ansprüche seiner Frau...

    Darin:
    ... der Anteil der Lucia von Nesselrode an dem Erbe ihres Bruders Melchior von Hatzfeld auf 462 000 Gulden taxiert wird, 1670 01 28, (Abschr.), fol. 45v–46v...

  • 5.

    Akte 14

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1627 – 1630

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ... Verfolgung seines Anspruchs gegen Fuchs entstanden seien. Er bittet daher darum, dass seine von ihm in einer beigefügten Aufstellung auf 5 030 Gulden...

  • 6.

    Akte 18

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1617 – 1623

    Darin:
    ... 1600 insgesamt 30 850 Gulden unterschlagen, 1617 02 11, fol. 3r–15r; Bericht (des Reichshofrats?) über die 1602 – 1623 in dem Streit erfolgten Entscheidungen am...

  • 7.

    Akte 19

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1641 – 1642

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ... Geizkofler zu bestreiten . Die Witwe führt aus, der Kaiser habe ihrem Ehemann 1638 08 04 ein Gnadengeld von 25 000 Gulden für seine Dienste zugebilligt, das...
    ... werden. Außerdem bittet sie wegen ihrer Reisespesen um einen Abschlag von 500 – 600 Gulden....

  • 8.

    Akte 21

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1618 – 1620

    Entscheidungen:
    ... Reinschrift), fol. 5rv; Befehl an die Hofkammer, Hämmerl eine jährliche Pension von 200 Gulden auszuzahlen, 1620 10 27 (Konz.), fol. 9r....

  • 9.

    Akte 24

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1628 – 1629

    Verfahrensgegenstand / Beschreibung:
    ...Beratung über die Übertragung der vorderösterreichischen Herrschaft Ortenau als Abgeltung für aufgelaufene Forderungen in Höhe von 46 662 Gulden...
    ... wegen erbrachter Dienste . Erzherzog Leopold rät davon ab, Hämmerl Ortenau zuzusprechen, weil die vorderösterreichische Kammer mit 40 000 Gulden jährlich...
    ... dem Wert von 46 662 Gulden entsprechen. Leopold empfiehlt daher, Hämmerls Verdienste mit einem anderen Lehen abzugelten, z. B. mit einem solchen, das...

  • 10.

    Akte 25

    Aktenserie:  Antiqua       Band:  2
    Zeitraum:  1635 – 1643

    Entscheidungen:
    ...Der Herzog von Bayern möge Hämmerls hinterlassenen Kindern zu den 3 500 Gulden verhelfen, die Hämmerl noch aus der oberpfälzischen Kammer zustünden...

zurück 1 2 3 4 5 weiter ►
 
Die Angebote richten sich nicht an Letztverbraucher i. S. d. Preisangaben-Verordnung. Die als Nettopreise angegeben Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer.
 

© 2020 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de